Sie befinden sich hier:
Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme

Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme

Die Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme beginnt am 02.09.2015. Ein laufender Einstieg ist möglich. Die Förderdauer in einer Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme umfasst ca.10 Monate.

BvB wird durch die Bundesagentur für Arbeit gefördert.

An der BvB können junge Menschen unter 25 Jahren teilnehmen, die ihre allgemeine Schulpflicht erfüllt haben, ohne berufliche Erstausbildung sind, eine Ausbildung beginnen wollen oder einen Arbeitsplatz suchen.

Insbesondere ist die BvB für junge Menschen,

  • die noch nicht wissen, welchen Beruf zu ihnen passt und eine Aufnahme in eine Ausbildung noch nicht gelungen ist,
  • die noch nicht über die entsprechende Ausbildungsreife oder Berufseignung verfügen,
  • die eine Ausbildung abgebrochen oder keinen Schulabschluss haben oder
  • deren Ausbildungs- und Arbeitsmarktchancen durch die weitere Förderung ihrer beruflichen und sozialen Handlungsfähigkeit erhöht werden.

Über die Teilnahme entscheidet bei einem persönlichen Gespräch immer die zuständige Beratungsfachkraft der Agentur für Arbeit.

Für die Durchführung der BvB bieten wir folgende Berufsfelder in unseren hausinternen Werkstätten an, um die Berufswahlentscheidung zu erleichtern und erste berufliche Grundfertigkeiten zu vermitteln und zu üben:

  • Metall
  • Hotel und Gaststätte
  • Handel und Lager

Die verschiedensten Praktika in den Betrieben der Region unterstützen diesen Prozess sehr praxisnah.

Im Verlauf der BvB ist es bei entsprechenden Voraussetzungen möglich, Unterstützung bei der Vorbereitung auf einen Hauptschulabschluss zu erhalten.

Während des gesamten Verlaufs der BvB werden die Jugendlichen von einem erfahrenen Team aus Bildungsbegleitern, Ausbildern, Lehrern und Sozialpädagogen unterstützt.

Ablauf

Eine BvB besteht aus verschiedenen Qualifizierungsebenen. Sie werden auf den Einzelfall abgestimmt, sind zeitlich und inhaltlich in sich abgeschlossen und bauen nicht zwingend aufeinander auf. Die Festlegung der Übergänge erfolgt in vorheriger Abstimmung mit der zuständigen Beratungsfachkraft.

“Eignungsanalyse” bis 4 Wochen
In der Eignungsanalyse können sich die Teilnehmer in mehreren Berufsfeldern erproben und führen dort die für den Bereich typischen Arbeiten durch. Desweiteren werden schulische, soziale und personelle Potentiale und Fähigkeiten erfasst und persönliches Verhalten beobachtet. In einem Auswertungsgespräch werden dem Jugendlichen tatsächliche Möglichkeiten für die berufliche und persönliche Entwicklung aufgezeigt. Es wird der weitere Verlauf der BvB festgelegt.

“Grundstufe” max. 6 Monate (einschl. Eignungsanalyse)
Kernelement der Grundstufe ist die Berufsorientierung und Berufswahl.
Es wird gemeinsam erarbeitet, welches Berufsfeld und welcher Beruf der passende ist. Ebenso werden die Fähigkeiten und Fertigkeiten gefördert, um eine Aufnahme in Ausbildung oder Arbeit zu ermöglichen. Diese Ebene ist abgeschlossen, sobald der Jugendliche eine Berufswahlentscheidung getroffen hat.

“Förderstufe” max. Dauer richtet sich nach dem individuellen Qualifizierungsbedarf des Teilnehmers. Hier sind ausschließlich Teilnehmer die das Ziel der Grundstufe nicht erreichen konnten integriert.
In der Förderstufe werden in unseren Werkstätten und in betrieblichen Praktika in erster Linie individuelle berufliche Grundfertigkeiten trainiert.

“Übergangsqualifizierung”
Die Übergangsqualifizierung richtet sich an alle Teilnehmer, die bereits eine gesicherte Berufswahlentscheidung getroffen haben und dafür auch eine grundsätzliche Eignung vorliegt. Kernelement ist die praxis- und betriebsnahe Vermittlung von beruf- und betriebsorientierten Qualifikationen, die eine angestrebte Ausbildung/Arbeit unterstützen.

MetallHauswirtschaftHandel und Lager

Sprechen Sie mit uns über Ihre besonderen Wünsche. Unsere fachkundigen Mitarbeiter stehen Ihnen hier zur Verfügung.

Gestaltung und Technische Umsetzung: www.systemhaus-wittenberg.de