Sie befinden sich hier:
BBZ > News

News

„ZaA – Zukunftschance assistierte Ausbildung“ in der BBZ Elbe GmbH

Das Landesprojekt „ZaA“ wird gefördert durch das Land Sachsen-Anhalt mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und durch die Bundesagentur für Arbeit.
Die BBZ Elbe GmbH führt das Projekt in Wittenberg durch. In Bietergemeinschaft mit dem BBI – Bildungs- und Beratungsinstitut Halle sind wir in einem öffentlichen Ausschreibungsverfahren als Träger des Projektes im Arbeitsamtsbezirk Dessau-Roßlau-Wittenberg ausgewählt worden.
Projektzeitraum: 01.06.2016 bis 31.07.2019
Das Angebot richtet sich:
• an von der Agentur für Arbeit / vom Jobcenter zugewiesene Jugendliche, die einen Ausbildungsplatz suchen oder einen Ausbildungsplatz zumindest in Aussicht haben aber sie und der zukünftige Ausbilder sich nicht sicher sind, ob ohne zusätzlicher Unterstützung der Berufsabschluss geschafft werden kann
• und an Ausbildungsbetriebe, die den von uns betreuten Jugendlichen eine betriebliche Ausbildungschance einräumen.
Phase 1 – Ausbildungsvorbereitungsphase ab Maßnahmebeginn bis zur individuellen Aufnahme der Ausbildung, längstens jedoch bis zum 31.10.2016
In der Phase I sollen die TeilnehmerInnen eine passende betriebliche Ausbildungsstelle finden. Hierzu erfolgt im ersten Schritt eine Standortbestimmung, ggf. eine Berufsorientierung, ein intensives Bewerbungstraining und berufspraktische Erprobungen in potentiellen Ausbildungsbetrieben.
Phase 2 – Ausbildungsbegleitende Phase – ab Ausbildungsbeginn bis zum individuellen erfolgreichen Abschluss der Ausbildung
Nach Abschluss des Ausbildungsvertrages werden die Auszubildenden gezielt begleitet, damit sich das Ausbildungsverhältnis stabilisiert.
Während der gesamten Ausbildung erhält der Jugendliche Unterstützungs-, Lern- und Austauschangebote, um die betriebliche Ausbildung erfolgreich abzuschließen und anschließend eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung aufzunehmen.
Zugleich wird mit den Betrieben eng zusammengearbeitet, um deren Unterstützungsbedarfe zu eruieren und Hilfestellungen zu leisten. Dies erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den Kammern.

gefördert durch

_______________________________________________________________________________________________

Gemeinschaftsarbeit von Schülern, Auszubildenden und Firmen

Am 27.01.2016 war es endlich soweit. Der von den Schülern der 8. Klasse der EGS Philipp Melanchthon, Azubis der Feldbinder Spezialfahrzeugwerke, HS – Apparatetechnik und Schwörer Haus, den Metallausbildern der BBZ Elbe GmbH und Danny Freibote („Die Felgenoptiker“ GmbH) gefertigte Schriftzug für die Grieboer Feuerwehr konnte eingeweiht werden. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr hatten die 26 Buchstaben und die 2 Wappen am Gerätehaus schon montiert.
Michael Brett, Wehrleiter in Griebo und Leiter der Metallausbildung in der BBZ Elbe GmbH, bedankte sich bei allen Beteiligten. Er hob dabei besonders hervor, dass nur durch die Zusammenarbeit und den Fleiß aller Beteiligten solch ein „Gemeinschaftswerk“ entstehen kann. Eine eigens gefertigte Tafel zählt alle „Macher“ auf und würdigt die Gemeinschaftsarbeit.
Zum Dank für die 40 Anwesenden gab es nach einem gemeinsamen Fototermin Kaffee, Tee und selbstgebackenen Kuchen.
Bei angenehmen Tischgesprächen wurden neue Ideen für die zukünftige Zusammenarbeit ausgetauscht.
Da sollten wir uns überraschen lassen!

Feuerwehr Gribo

_______________________________________________________________________________________________

Fachkräftenachwuchs für die Feldbinder Spezialfahrzeugwerk GmbH

Am 28.01.2016 war für 10 junge Männer des Ausbildungsjahrganges 2012 der Feldbinder Spezialfahrzeugwerke GmbH Wittenberg (FFB) der Höhepunkt ihrer Berufsausbildung erreicht.
Sie erhielten von Gerhard Ohrmann, Prüfungsausschussvorsitzender bei der IHK Halle Dessau, die Bescheinigung zur bestandenen Facharbeiterprüfung zum Konstruktionsmechaniker. Dreieinhalb Jahre haben sie bei FFB gelernt und im BBZ Elbe mit einer soliden Grundausbildung und der Absolvierung von Speziallehrgängen das nötige Rüstzeug für den Start ins Berufsleben erhalten. Neun Jungfacharbeiter haben schon einen Arbeitsvertrag mit der Firma Feldbinder in der Tasche. Für sie geht es nahtlos bei FFB in den vorgesehenen Produktionsbereichen weiter. Es ist der Anspruch von FFB, die ausgebildeten Azubis zu übernehmen.
Das Ausbildungsteam des Metallbereiches im BBZ Elbe wünscht allen jungen Konstruktionsmechanikern ein erfolgreiches Berufsleben.

Bleibt am Ball und nutzt Eure hervorragenden Chancen!

Lehrlinge FFB

_______________________________________________________________________________________________

Technikunterricht

Seit Beginn des neuen Schuljahres sieht man fast täglich Schüler in den Unterrichtsräumen und Werkstätten der BBZ Elbe GmbH.
Die Evangelische Gesamtschule Philipp Melanchthon führt, gemeinsam mit dem BBZ Elbe, hier den Technikunterricht für die Klassen 6 bis 10 durch. Dazu zählen unter anderem ein PC – Grundkurs, Metallbearbeitung, Kunststoffbearbeitung, Maschinenkunde und Steuerungstechnik.

Wer wäre da ein besserer Partner als ein regionales Berufsbildungsinstitut, denn für einen gezielten Einstieg in diese Fachgebiete sind hier beste Bedingungen in Sachen Ausstattung und Knowhow zu finden. In den Werkstätten herrscht emsige Geschäftigkeit, denn die Schüler arbeiten ehrgeizig in kleinen Teams an Projekten, wie zum Beispiel riesigen Buchstaben aus Aluminium für die Feuerwehr in Griebo. Unter Anleitung ihres Techniklehrers, der von den Ausbildern des BBZ Elbe fachlich unterstützt wird, entsteht auch das Logo der Evangelischen Gesamtschule. Letzteres programmieren die Schüler der 9.Klasse gemeinsam mit einem BBZ Elbe- Ausbilder auch als Schlüsselanhänger an der CNC Fräse.

Für den Kunststofflehrgang ist ein Minigewächshaus im Gespräch und Steuerungstechnik ist ebenfalls fest im Plan. „Eines ist jetzt schon sicher“, freut sich Gunter Woitschig, Vorstandsmitglied im Trägerverein der Schule im Gespräch mit dem Leiter Metallausbildung, Michael Brett, der für die Zusammenarbeit verantwortlich zeichnet: „die Schüler zeigen großes Interesse für Handwerk und Technik und sind stolz auf ihr selbst Geschaffenes. Das ist unser gemeinsames Ziel.“ In der Metallausbildung ist man jetzt schon auf die ersten Ausbildungsjahrgänge der jetzigen Technikschüler gespannt, denn eine handwerkliche und technische Vorbildung ist für die Berufsausbildung Gold wert.

Wir arbeiten an der Zukunft.

MetallbearbeitungCNC- Fräse

_______________________________________________________________________________________________

Fachkräftenachwuchs für die Region

Stolz und erleichtert nehmen die 6 jungen Männer ihre Facharbeiterzeugnisse vom IHK -Prüfungsaus-schussvorsitzenden entgegen. Jetzt dürfen sie sich Konstruktionsmechaniker nennen.
Hinter Ihnen liegen nicht nur die absolvierten Prüfungen, sondern auch eine dreieinhalb jährige Ausbildung mit ihren Höhen und Tiefen. Doch das Ziel, das die Jungfacharbeiter über diesen langen Zeitraum verfolgt haben, ist erreicht und nun kann jeder seine Zukunft selbst in die Hand nehmen.
Die meisten haben schon eine Einstellungszusage in der Tasche und werden in den nächsten Tagen eine Tätigkeit in der Region aufnehmen. Im Anschluss an die Ausbildung nutzen einige dieser Jugendlichen die Chance, sich zum Internationalen Schweißer zu qualifizieren. So verbessern sie ihre Einsatzmöglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt. Ein Azubi bildet sich im Anschluss für die Tätigkeit in einem renommierten Maschinenbauunternehmen in Wittenberg als CNC- Zerspaner weiter. Auch diese Fachlehrgänge absolvieren die Jungfacharbeiter im BBZ Elbe.
Wir wünschen unseren jungen Facharbeitern viel Erfolg und alles Gute für ihre berufliche und private Zukunft.

Konstruktionsmechaniker Abschluss 2015
Gestaltung und Technische Umsetzung: www.systemhaus-wittenberg.de